Beitragsseiten

Waldbröl ist wieder ans Netz der DB angeschlossen. Die Lücke im Gleis, die baustellenbedingt bereits 2014 gerissen wurde, ist wieder geschlossen und nun laden der 'Landesbetrieb Straßen NRW', sowie die Stadt Waldbröl, ein zur 'feierlichen Verkehrsfreigabe für die Bundesstraße B 256 Kreisverkehrsplatz Waldbröl-Boxberg' am Freitag, den 8. September 2017, um 11.00 Uhr.

Treffpunkt: Parkplatz Restaurant Boxberg, Kaiserstr. 113, 51545 Waldbröl.

 

 

Der Schotter muss noch gestopft werden und das Gleis sieht dementsprechend noch etwas wellig aus - aber die Lücke im Gleisbett im Bereich des neuen 'Boxbergkreisels', die bereits 2014 im Vorfeld der Bauarbeiten gerissen wurde, ist wieder geschlossen. Waldbröl ist somit wieder ans deutsche Schienennetz angeschlossen.

 

Endeten die Schienen noch vor zwei Wochen vom Waldbröler Bahnhof aus gesehen vor der Unterführung, so liegen nun auch in derselben bereits die Schienen, wie dieses Foto zeigt.

 

Auch auf dem restlichen Stück zwischen Boxbergkreisel und dem vorübergehenden Streckenende an der 'Selkirk'-Halle sind die Schienen nun wieder verlegt.


 

Am 17.08.2017 pünktlich um sieben Uhr früh begann dann der letzte Arbeitsabschnitt mit der Anlieferung der Bahn-Baumaschienen per LKW zum Stopfen und Richten des Gleises in Waldbröl-Hermesdorf.

 

Unglaublich schnell hat das eingespielte Team die Stopfmaschiene auf der Kreuzung zwischen Straße und Schiene abgeladen und mit dem Drehen in Gleisrichtung begonnen.


 

Keine halbe Stunde nach Arbeitsbeginn ist die Maschine aufgegleist und kann nun auf ihren eigenen Rädern zu ihrem Einsatz an der Baustelle am Waldbröler 'Boxbergkreisel' fahren.

 

Kurz darauf folgt Ihr eine zweite Maschine...


 

...und eine dritte.

 

Gegen zehn Uhr vormittags sind alle Maschinen im Einsatz und schon gut vorangekommen, machen dabei jedoch einen 'Höllenlärm'.


 

Das Resultat dieser 'Lärmbelästigung' kann sich jedoch sehen lassen. Hier die Hermesdorfer Seite des 'Boxbergkreisel'.

 

Das fertige Gleis auf der Hermesdorfer Seite des 'Boxbergkreisel' nochmal in Nahaufnahme.


 

Hier die fertig gestopften Gleise auf der Bahnhofseite des 'Boxbergkreisel'.


An dieser Stelle nochmal ein kurzer Rückblick darauf, wie die Bahnüberquerung der B256 am Boxberg vor der Errichtung des neuen Kreisverkehrs aussah und auf die einzelnen Phasen der Arbeiten:

Das wunderschöne, alte Einfahr-Signal zum Bahnhof Waldbröl (in Richtung Bf Waldbröl gesehen) vor der alten Unterführung unter der B256 zeigte am 08.02.2014 bereits 'Halt!'. Die Böschungen des Gleiseinschnitts wurden zur Vorbereitung der Bauarbeiten bereits freigeschnitten, das Gleis liegt noch.

 

So sah die Unterführung unter der Wiehler Straße (B256) bei Beginn der Bauarbeiten am 08.02.2014 - vom Bahnhof aus in Richtung Hermesdorf gesehen - aus.


 

Am 26.03.2015 endete das Gleis bereits an der 'Selkirk-Halle' vor der alten Unterführung. Im Baustellenbereich wurde das Gleis wegen der Baumaßnahmen bereits entfernt und eine Behelfsquerung des Bahneinschnittes zur Umleitung des Straßenverkehrs der B256 über die Ernst-Moritz-Arndt-Straße errichtet.

 

Hier der Rohbau der Behelfsquerung zwischen der Ernst-Moritz-Arndt-Straße (links) und der B256 (rechts) nochmal in Nahaufnahme. Dahinter sind der 'freigeräumte' Bahnkörper und die alte Unterführung gut zu erkennen.


 

Auch für Fußgänger und Radfahrer mußte eine Behelfsquerung über die Baustelle geschaffen werden. Hier ist die Stahlkonstruktion der Zugangsrampe zur eigentlichen Fußgängerbrücke am 17.06.2015 zu sehen.

 

Die eigentliche Behelfsbrücke für Fußgänger vor der bereits halb abgerissenen, alten Brücke der B256 über die Wiehltalbahn an der Einfahrt zum Waldbröler Bahnhof am 17.06.2015.


 

Abriss der alten Brücke am 17.06.2015. Im Hintergrund ist die 'Selkirk-Halle' zu sehen.

 

Stand der Arbeiten am 10.09.2015: Die alte Bahnquerung ist bereits komplett abgetragen und die Vorbereitung der Baustelle zum Bau des neuen Kreisverkehrs hat begonnen.


So - nachdem ich ein gutes halbes Jahr gesundheitsbedingt nicht an der Seite arbeiten konnte, geht es nun wieder weiter, sowie es Gesundheit und Zeit zulassen.

Am 06.02.2016 war dann schon besser zu erkennen, was in dieser Großbaustelle (für Waldbröler verhältnisse) entsteht. Die Seitenwände für die Eisenbahnunterführung sind bereits gegossen.

 

Die Arbeiten gehen zügig voran: Hier entsteht die Deckenplatte der Unterführung (12.03.2016).


 

Die Deckenplatte der Unterführung nähert sich ihrer Fertigstellung - am 20.04.2016 war sie schon fast fertig.

 

Am 07.05.2016 war die Deckenplatte dann fertiggestellt und man widmete sich nun den Portalen der Unterführung.


 

09.07.2016: Die Portale sind fertig.

 

Keinen Monat später - am 06.08.2016 - war bereits das Fundament für die Bodenplatte des neuen Kreisverkehrs über der fertiggestellten Unterführung vorbereitet.


 

Fortsetzung folgt...