Die vielen Jahre im heftigen Arbeitseinsatz auf der Wiehltalbahn haben deutlich erkennbare Spuren hinterlassen. Technik und Funktionsfähigkeit unseres Arbeitsfahrzeuges bedürfen der Auffrischung. Nur so kann die anspruchsvolle Arbeit zum Erhalt der Wiehltalstrecke auch weiterhin gesichert werden.

Im Dezember 2016 hat Bürgermeister Stücker (Wiehl) im Rahmen seiner Haushaltsrede die Chancen der Wiehltalstrecke im Hinblick auf eine Nutzbarkeit, die weit über gelegentliche Tourismusfahrten hinausgehen sollte, hervorgehoben. Dabei kündigte er an, das Gespräch mit den Eisenbahnern zu suchen.

Die ersten Pläne sind fast 20 Jahre alt, nun endlich steht die Bahnschranke im Wiehler Zentrum. Noch allerdings ist sie nicht betriebsbereit. Ungeachtet der Tatsache, dass hier nur ein sehr sporadischer Zugverkehr stattfindet, ist eine Schrankenanlage vorgeschrieben, die einer Schnellzuglinie würdig wäre.

Am 17. Dezember pendelt der Bergische Löwe zwischen Osberghausen und Wiehl. Sie möchten den Besuch auf dem Bielsteiner Weihnachtsmarkt abrunden oder suchen einfach nur eine außergewöhnliche und bequeme Möglichkeit, dorthin zu gelangen? Dann bietet Ihnen der bergische Löwe dazu die Gelegenheit.

Beflügelt durch das Integrierte Handlungskonzept, das für den Hauptort Morsbach im vergangenen Jahr erarbeitet wurde, konnte nach jahrelangen Verhandlungen das Gelände der Deutschen Bundesbahn mit den darauf vorhandenen Bahnanlagen zum 01.03.2017 von der Gemeinde übernommen werden.