Von Reiner Thies

Wiehl -

Der vom Wiehler Bürgermeister Ulrich Stücker angekündigte Neuanfang bei der Entwicklung der Wiehltalbahn hat begonnen. Ein erstes Treffen zwischen Stadtverwaltung und Vertretern der Bahnorganisationen hat bereits stattgefunden.

Waldbröl. – Freie Fahrt für die Wiehtalbahn bis nach Waldbröl ist nicht in Sicht. Auf einen Antrag der Grünen-Ratsfraktion sagte Waldbröls Bürgermeister Peter Koester zu, dass er sich des Themas annehmen und Reichshofs Bürgermeister Rüdiger Gennies ins Boot holen wird. Denn auf Denklinger Boden steht eine neu errichtete Firmenhalle zu dicht an den Bahngleisen.

Kölner Stadt-Anzeiger: Samstag/Sonntag, 4./5.Februar 2017

Gemeinde Morsbach kauft 23 000 Quadratmeter großes früheres Betriebsgelände
VON CHRISTOPH BUCHEN UND JENS HÖHNER

Morsbach. Für Morsbach ist dies ein durchaus historischer Tag: Am 1. März gehen sowohl das Bahnhofsgebäude als auch das Bahngelände in das Eigentum der Gemeinde Morsbach über. Im November vergangenen Jahres hatte die in Köln ansässige Dienststelle West des Bundeseisenbahnvermögens das 23 146 Quadratmeter große Gelände in einem Bieterverfahren auf den Markt gebracht.

"Das war eine sehr positive Überraschung zum Jahresausklang" sagte Gerhard Mansel, Vorsitzender des Förderkreis zur Rettung der Wiehltalbahn e.V., zu der perspektivischen Einschätzung der Wiehltalbahn durch Wiehls Bürgermeister Ulrich Stücker. Insbesondere das damit verbundene Gesprächsangebot an den Förderkreis und die Rhein-Sieg-Eisenbahn, das enorme Potential der Bahn für die Stadt zu erörtern, ist zukunftsweisend. Wir werden alle unsere Kräfte mobilisieren und alles daransetzen, damit das Gespräch der Start für eine Erfolgsgeschichte wird.

Kölner Stadt-Anzeiger vom 14.12.2016:

STRATEGIE Bürgermeister Ulrich Stücker will eigene Ideen für die Trasse diskutieren

Wiehl. Bürgermeister Ulrich Stücker hat in seiner Rede zum Haushaltsplan 2017 seine Strategie für den Umgang mit der lange umstrittenen Wiehltalbahnstrecke skizziert. Demnach sieht er eine "enorme stadtentwicklungspolitische Bedeutung dieser Eisenbahninfrastruktur".